So lustvoll war heiße Schokolade noch nie

Vorabrezi

Vier völlig unterschiedliche junge Frauen auf der Suche nach erotischen Abenteuern und Liebe – natürlich knistert es dabei. Das ist ja auch Sinn und Zweck meiner Hot Chocolate-Serie. Die große Herausforderung dabei: Es soll nicht langweilig sein und sich nicht wiederholen! Gar nicht so einfach, wenn man nicht auf die allerbizarrsten Spielarten der Liebe ausweichen will. Und schon gar nicht, wenn die Protagonistinnen plötzlich ziemlisch störrisch ihre eigenen Wünsche äußern, die ich in der Anfangsplanung noch gar nicht in Erwägung gezogen habe.

Kate, ich muss es an dieser Stelle mal gestehen, war für mich immer die Schwierigste des Kleeblatts. Ich mochte sie von Anfang an, das schon, aber sie war schwer zu greifen. Denn eigentlich ist sie so gar nicht abenteuerlustig und verspielt wie die anderen drei (wenn auch auf sehr unterschiedliche Art und Weise). Aber sie hat ganz klar ihren eigenen Kopf. Und was für einen! Meine Lektorin hat nach der Lektüre von „Lust“ gemeint, dies sei die bisher heißeste Episode von allen. Womöglich stimmt das auch, denn Kate entdeckt, dass Mut belohnt wird. Auch eine Leserin, die das Buch in einem Gewinnspiel zum Vorablesen gewonnen hatte, sieht das ähnlich. Von ihr stammt der Text im Bild. Die vollständige Rezension könnt ihr hier lesen.

Was genau erwartet euch bei Hot Chocolate – Lust? Der Klappentext verrät soviel: Kate, die gerne als das Mauerblümchen der WG wahrgenommen wird, ist nach den Erlebnissen mit Blue und dem Schotten Ian komplett verwirrt. Was will sie wirklich? Wen will sie wirklich? Und wie passt in das ganze Schema auch noch Lisa hinein? Wertvolle Ratschläge erhält sie ausgerechnet von Avas Mutter Lynn. Um Klarheit zu bekommen, muss sie etwas wagen, doch dass dieses Wagnis sie ausgerechnet in den exklusivsten Swingerclub der Stadt führt … Die siebte Hot Chocolate-Episode ist gewagt, wie keine bisher!“

Lust auf Lust? Ab dem 10.3. gibt’s die Episode exklusiv auf Amazon – Tolino/ePub-Leser klicken bitte hier. Viel Spaß!

Charlotte Taylor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.